Ausbildung 2020: Bachelor of Arts – Studiengang "Verwaltung" (m/w/d)

  • Stadtverwaltung Worms
  • Stadtverwaltung Worms, Rathaus, Marktplatz 2, 67547 Worms
  • Ausbildung
  • Vollzeit
  • Publiziert: 03.07.2019
  • Publizierung bis: 15.09.2019

Einleitung

Bei der Stadtverwaltung Worms sind zum 01.07.2020 zwei Studienplätze als Bachelor of Arts – Studiengang "Verwaltung" zu besetzen.

Ihre Aufgaben:

Die Studierenden haben zum einen die Möglichkeit den Studiengang Bachelor of Arts Verwaltung mit rechtswissenschaftlichen Schwerpunkten zu absolvieren.

Im Bachelor-Studiengang wechseln sich jeweils theoretische Studienphasen in der Hochschule für öffentliche Verwaltung (HöV) in Mayen, mit Praxisphasen in den Behörden ab. Die theoretischen Lehrinhalte, die rechtswissenschaftlichen Charakter besitzen, sind dabei auf die Erfordernisse der Verwaltungspraxis abgestimmt und beziehen aktuelle Entwicklungen mit ein. In der praktischen Ausbildung werden die an der Hochschule vermittelten Lehrinhalte vertieft und praktisch umgesetzt. Der Lernstoff wird in inhaltlich und thematisch abgeschlossene und aufeinander abgestimmte Lernmodule aufgeteilt.

Beispiele für Module aus dem aktuellen Studienplan:
  • Rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen des Verwaltungshandelns,
  • Öffentliches Finanzmanagement,
  • Ausgewählte Handlungsfelder des besonderen Verwaltungsrechts,
  • Personal- und Organisationmanagement

In den Lehrveranstaltungen werden Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen der öffentlichen Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungs- und öffentliches Finanzmanagement, Produktsteuerung sowie andere Themenbereiche, die in der öffentlichen Verwaltung benötigt werden, vermittelt (Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Controlling, Rechnungswesen, Doppik/Kostenleistungsrechnung, Marketing, Wirtschaftspolitik, etc.). Neben dieser vertieften Kenntnisvermittlung, werden die Studenten aber auch umfassend in den klassischen Verwaltungsmodulen (Allgemeines Verwaltungsrecht, Privatrecht, Kommunalrecht, etc.) ausgebildet, so dass eine Verwendungsmöglichkeit in allen Bereichen der gehobenen Verwaltungslaufbahn gewährleistet ist. Am Ende des Studienganges ist eine Bachelor-Arbeit (Thesis) anzufertigen.

Ihr Profil:

Voraussetzungen:
Die wichtigste Voraussetzung um einen Studienplatz der Verwaltungswirtschaft zu erhalten ist die Fachhochschulreife oder das Abitur. Das Interesse an juristischen Fragestellungen, gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit und die Bereitschaft, sich selbständig in neue Aufgabe und Sachverhalte einarbeiten zu können, zeichnet das Bachelor - Studium aus. Altersgrenze für den Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis auf Widerruf: wer das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Beginn und Dauer der Ausbildung:
Zum 1. Juli jeden Jahres beginnt der Studiengang für die Dauer von 3 Jahren.

Ausbildungsablauf:
Das Studium erfolgt innerhalb des dualen Systems und findet sowohl in der Ausbildungsstätte (15 Monate), als auch in der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen (21 Monate) statt.

Wir bieten Ihnen:

  • eine dreijährige, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung
  • Aufgrund der Möglichkeit zur „Gleitenden Arbeitszeit“ können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit im Rahmen eines festgelegten Korridors selbst bestimmen. Die tariflich festgelegte Arbeitszeit beträgt durchschnittlich 40 Stunden in der Woche.
  • 29 Tage Urlaub
  • Als Stadtinspektoranwärter/in erhalten Sie während der Ausbildung einen "Anwärtergrundbetrag“ von 1158,05 € monatlich (Stand 01/2018).

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt:

Bei Fragen erteilt Ihnen unser Ausbildungsleiter, Herr Michael Wilde, gerne weitere
Auskünfte. Sie erreichen Ihn unter: Telefon: (0 62 41) 8 53 - 13 05

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Beifügung der dazugehörenden erforderlichen Anlagen (insbesondere Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, die letzten beiden Zeugnisse, Nachweise über
evtl. Praktika).

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Daten nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.