Ausbildung 2020: Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) zur späteren Verwendung im kommunalen Vollzugsdienst

  • Stadtverwaltung Worms
  • Stadtverwaltung Worms, Rathaus, Marktplatz 2, 67547 Worms
  • Ausbildung
  • Außendienst
  • Büro, Verwaltung, Sachbearbeitung
  • Vollzeit
  • Publiziert: 27.08.2019
  • Publizierung bis: 28.02.2020

Einleitung

Bei der Stadtverwaltung Worms sind zum 01.08.2020, zwei Ausbildungsplätze als Verwaltungsfachangestellte (m/w/d) zur späteren Verwendung im kommunalen Vollzugsdienst zu besetzen, dieser ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Ihre Aufgaben:

Die Stadtverwaltung Worms und ihre öffentlichen Einrichtungen, sind täglich Anlaufstelle für diverse Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Verwaltungsfachangestellte sind aufgrund ihrer Ausbildung im Umgang mit Gesetzesvorschriften universell einsetzbar und bearbeiten zum Beispiel Anträge für die Erstellung von Personalausweisen oder Reisepässen, erteilen Auskünfte, ermitteln Gebühren und erstellen Rechnungen. Aber auch in Bereichen des Allgemeinen Verwaltungsrechts, sowie des Ordnungs- und Gefahrenabwehrrechts werden Verwaltungsfachangestellte eingesetzt. Diese vielseitige und abwechslungsreiche Ausbildung bildet auch die Grundlage für die spätere Verwendung im kommunalen Kontroll- und Vollzugsdienst.

Ausbildungsablauf:
Die Ausbildung findet im dualen System (Ausbildungsstelle/Berufsschule) statt und beginnt zum 1. August 2020 für die Dauer von 3 Jahren. In der Berufsschule werden Verwaltungsfachangestellte neben rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen auch mit Fächern wie Buchführung und Deutsch konfrontiert. Die Anwendung von Gesetzen und Rechtsvorschriften ist ebenso selbstverständlich wie der Umgang mit Office-Programmen am Computer. Die Berufsschule findet 1-2 mal wöchentlich an der Berufsschule in Mainz statt. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr findet ebenfalls in Mainz, zusätzlich einmal wöchentlich dienstbegleitender Unterricht am Kommunalen Studieninstitut statt.

Im Zuge der Ausbildung lernen Verwaltungsfachangestellte die Vielseitigkeit des Verwaltungshandelns einer Kommunalverwaltung kennen und durchlaufen diverse Abteilungen der Stadtverwaltung, wie beispielsweise die Personalabteilung, Haushalts-, oder Steuerabteilung, Schulverwaltung, oder auch die Sozialverwaltung.
 
Verwaltungsfachangestellte im kommunalen Vollzugsdienst nehmen im Wesentlichen folgende Aufgaben wahr:
  •  Außendienstprüfungsaufgaben aus dem gesamten Aufgabenbereich der Ordnungsverwaltung und Vollzug der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Worms
  • Durchführung von Präventionsstreifen im Stadtgebiet Worms
  • Überwachung des bewirtschafteten Parkraumes innerhalb der Stadt Worms und Ahndung von Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung
  • Durchführung von Radarkontrollen innerhalb des Stadtgebietes Worms
  • Wahrnehmung kommunaler Vollzugsaufgaben wie z.B. Überprüfung der Einhaltung von Sicherheitskonzepten bei öffentlichen Veranstaltungen, Überprüfung von Lärmbelästigungen, Durchführung von Spielhallen und Gaststättenkontrollen, Schulzuführungen, u.v.m.
 
Während der praktischen Ausbildung im Aufgabengebiet des kommunalen Vollzugsdienstes werden schwerpunktmäßig folgende Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt:
 
  • Grundsätze des Verwaltungsverfahrens anwenden
  • Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
  • Beachtung und Anwendung einschlägiger Rechtsvorschriften
  • kundenorientierte Bearbeitung von Anliegen und Beantwortung von Anfragen
  • Sie lernen in den unterschiedlichen Abteilungen des Bereiches Öffentliche Sicherheit und Ordnung die Verwaltungstätigkeiten zur Vor- und Nachbereitung der Vollzugsaufträge des künftigen Aufgabengebietes kennen und verfassen allgemeines Schriftgut      

Ihr Profil:

  • Interesse an einer Berufsausbildung in der Verwaltung mit anschließendem Einsatzgebiet im Außendienst als Kontroll- und Vollzugskraft
  • Interesse an rechtlichen Zusammenhängen
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen
  • gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Sie sollten selbständiges Arbeiten anstreben und nach der Ausbildung bereit sein im Dienst eine Uniform zu tragen, sowie am Schichtdienst teilzunehmen

Voraussetzungen:
Die wichtigsten Voraussetzungen, um einen Ausbildungsplatz zum/zur Verwaltungsfachangestellten zu erhalten, sind der Sekundarabschluss I, Fahrerlaubnis der Klasse B, PC-Kenntnisse und gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit. Weiterhin sind eine Neigung für systematische und ordnende Schreibtischarbeit, die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Interesse an gesetzlichen Fragestellungen und gute Umgangsformen, sowie Kontaktfreudigkeit von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:

  • eine dreijährige, interessante und abwechslungsreiche Ausbildung
  • Aufgrund der Möglichkeit zur „Gleitenden Arbeitszeit“ können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit im Rahmen eines festgelegten Korridors selbst bestimmen. Die tariflich festgelegte Arbeitszeit beträgt durchschnittlich 39 Stunden in der Woche.
  • 30 Tage Urlaub
  • eine monatliche Ausbildungsvergütung (gem. TVAöD) von zur Zeit (Stand 03/2019):
    1. Lehrjahr: 1018,26 €
    2. Lehrjahr: 1068,20 €
    3. Lehrjahr: 1114,02 €
  • zusätzlich eine Abschlussprämie in Höhe von 400,– €
  • Lernmittelzuschuss in Höhe von 50,– € je Ausbildungsjahr

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt:

Bei Fragen erteilt Ihnen unser Ausbildungsleiter, Herr Michael Wilde, gerne weitere
Auskünfte. Sie erreichen Ihn unter: Telefon: (0 62 41) 8 53 - 13 05.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Beifügung der dazugehörenden erforderlichen Anlagen (insbesondere Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, die letzten beiden Zeugnisse, Nachweise über evtl. Praktika).

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden die Daten nach den Bestimmungen des Datenschutzes vernichtet.